GSSD Richtfunknetz

Radist

Member
Hallo zusammen.

In den vergangenen Tagen habe ich eine GSSD Richtfunkzentrale besichtigt. Viel zu sehen war nicht mehr. Aus diesem Anlass habe ich mir Bilder angesehen von Objekten mit gleicher Funktion. Dabei bin ich auf einen Rest der Technik gestoßen:

Bild:

Von:

Ich habe sehr viel Zeit vergebens die zu der Zeit eingesetzte Richtfunktechnik durchsucht und konnte die Technik vom Bild nicht zuordnen. Wie auch, es ist keine Funktechnik. Es ist ein П-330 beziehungsweise ein Азур-6. Das ist Trägerfrequenztechnik für Telefonnetze. Ich wollte euch gern an meiner Erkenntnis teilhaben lassen.




Weiß jemand, welche Technik für den Richtfunk eingesetzt wurde? Als Ansatz kann ich ein paar Gerätebezeichnungen in den Raum stellen:
Р-401М
Р-403М
Р-405П-Т1
Р-405М
Р-405-МПТ-1
Р-409
Р-414

Da kann man hier etwas nachlesen:

Und hier:




Hatte die GSSD auch eine Richtfunkachse, wie wir es von der NVA kennen?
Siehe: http://www.nachrichtenbetriebsamt.de/rfa1.htm

Wenn es eine Hauprichtfunkzentrale Süd und Mitte gibt, existiert dann auch eine Nord? Bitte hier auf die Begriffe achten, hier geht es nicht um Tropo.
 
In den vergangenen Tagen habe ich eine GSSD Richtfunkzentrale besichtigt.
Gab es so etwas in der GSSD bzw. bei den sowjetischen Truppen in Deutschland überhaupt? In meinem Bild kommen solche nicht vor.

Hatte die GSSD auch eine Richtfunkachse, wie wir es von der NVA kennen?
Siehe: http://www.nachrichtenbetriebsamt.de/rfa1.htm

Wenn es eine Hauprichtfunkzentrale Süd und Mitte gibt, existiert dann auch eine Nord? Bitte hier auf die Begriffe achten, hier geht es nicht um Tropo.
Ich bezweifele die Existenz derer. Ich denke zudem, dass der Denkansatz falsch ist.

Die Zeitschiene lasse ich mal völlig außen vor, wir nehmen einfach irgend ein Datum, sagen wir 1.1.1978. Zunächst existieren Nachrichtenverbindungen verschiedener Ebenen: Armeen/Gruppe zum Generalstab und untereinander. Innerhalb der Armeen. Davon getrennt die Luftwaffe. Die physischen Nachrichtenverbindungen werden doubliert, unter anderem durch Richtfunkverbindungen. Diese werden dargestellt durch ansich mobile Technik, die real aber ortsfest genutzt wird.
Des weiteren haben wir ein ortsfestes Stütznachrichtennetz, die Knoten sind die sog. Stütznachrichtenzentralen. Diese sind durch Kabel, doubliert Funk, Richtfunk vermascht. In wenigen Fällen sind Stütznachrichtenzentralen gleichzeitig Troposphärenfunkstandorte.
Wenn man nun auf ein Richtfunknetz abstellen will, geht das aus meiner heutigen Sicht fehl. Aber gut - alles ist eine Frage des Betrachtungswinkels, so gesehen hätten wir mehrere unabhängige Richtfunknetze.
 
Moin. Danke für die Antwort.

Gab es so etwas in der GSSD bzw. bei den sowjetischen Truppen in Deutschland überhaupt? In meinem Bild kommen solche nicht vor.
Hier wird es als Zentrale bezeichnet:

Und davon gab es scheinbar zwei. Mein Denkansatz kam aus folgender Grafik. Und da hätte ich eine "Zentrale Nord" erwartet, wenn es auch "Süd" und "Mitte" gibt.


Woher das U kommt, kann ich nicht nachvollziehen. Richtfunk heißt "Радиорелейные станции" also RRS.
 

Anhänge

  • GSSD Richtfunk.PNG
    GSSD Richtfunk.PNG
    29,3 KB · Aufrufe: 18
Oben