Pultowzy: 60. Raketenregiment - Interviewübersetzung

Büttner

Active member
Laut http://www.ww2.dk/new/rvsn/60mr.htm war dort der Stab des 60. Raketenregiment mit einer der drei unterstellten Abteilungen SS-4 / R-12 stationiert.

Im NVA-Forum wurde am 26. Januar 2015 um 11:05 Uhr vom Nutzer KSdt42 die Teilübersetzung (von ihm selbst) eines Interviews eingestellt was ich hier zitiere und wo es um die Bereitschaftsstufen der nuklearen Gefechtsköpfe für SS-4 / R-12 geht:
http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=19336&st=60

Я так понял, что головные части были разобранные, то есть их надо было собирать перед пуском? Или четыре стояли в сборе, четыре разобранные?
Ich verstehe dies wie folgt, die Gefechtsköpfe(GK) waren nicht komplettiert, sie mussten vor der Montage an den Träger komplettiert werden? Anders, vier GK waren komplettiert und vier nicht?

Четыре полностью стояли собранные, это называлось СГ-5, степень готовности пятая.
Die vier vollständig komplettierten GK wurden als in der Bereitschaftsstufe 5 (BS5) befindliche bezeichnet.

То есть они сразу готовые, грузи на машину, стыкуй с ракетой, и пусть летит дальше. А остальные СГ-4.
Das bedeutet, sie konnten sofort zum Transport verbracht werden und an den Träger montiert werden. Ab er die übrigen befanden sich in der BS4 - nicht komplettiert - .

Вначале еще СГ-3 были, надо было еще шаровый заряд устанавливать. Шаровый заряд это как бы детонатор, установленный на головную часть.
In die "Truppe" kam der GK in BS3 - Werkbereitschaft -, es war notwendig die kugelförmige Ladung (Uran/Plutonium-Kernladung) in den GK-Gehäuse einzusetzen. Die kugelförmige Kernladung und möglicherweise der Detonator mussten noch in den GK eingesetzt werden.

Das Interview selbst, mit dem ehemaligen Kommandeur, Anatoli Petrowitsch Medwedejew, der 1696. RTB, wurde am 29. September 2013 hier bereitgestellt:
http://komariv.livejournal.com/28717.html

Dort gibt es noch andere Aussagen (Stückzahlen der GK und Träger für eine Abteilung, an einem Standort, also Stellung) und auch Fotos, insbesondere von der RTB, bzw. dem Sonderwaffenlager.
 

Anhänge

  • Zwischenablage.jpg
    Zwischenablage.jpg
    75,9 KB · Aufrufe: 16

Büttner

Active member
Im NVA-Forum wurde am 26. Januar 2015 um 11:05 Uhr vom Nutzer KSdt42 die Teilübersetzung (von ihm selbst) eines Interviews eingestellt was ich hier zitiere ...

AndreM1965 müßte hier schon den Standort der Silostellung des 60. Raketenregiments gepostet haben.

Ansonsten hier mein - beginnender Anteil - bezüglich Übersetzung der betreffenden Seite, Teil 1:
Über die nuklearen Sprengköpfe in den Umgebung von Winnizy. Ein Interview mit einm Veteranen der РВСН.

Die Leser des Blogs sind mit der Persönlichkeit Anatoli Petrowitsch Medwedew seit dem ersten Teil des Interviews schon bekannt, wo er von der Tätigkeit als Illegaler, über den Kampf mit den Deutschen erzählt. (IОсвежить в памяти тот репортаж можно по этой ссылке. Aber wir haben uns mit ihm nicht als Illegalen sondern als Vorgesetzten der RТB in der Nähe von Winniza getroffen. Eine RТB ist eine Reperaturtechnische Basis. Hinter diesem bescheidenen Titel versteckt sich die Struktur die ein Raketenregiment mit den nuklearen Sprengköpfen versorgt.

http://fotki.yandex.ru/users/dr-abst/view/807889/

Über die Raketenschächte in der Nähe von Winniza hörten viele etwas. Die Bodenstartanlagen sind weniger bekannt. Und über die Depots für die nuklearen Sprengköpfe ist aller Wahrscheinlichkeit nach garnichts bekannt. Im Verlauf des heutigen Interviews werden wir eine neue Seite in der Geschichte (Verwaltungs-)Gebietes Winniza öffnen.

Kann man die Anzahl der Gefechtsköpfe, die sich beim Regiment bei Winniza befanden erkennen (benennen)?

Jetzt ist es möglich denn es gibt sie in der Ukraine nicht mehr. Ich dir kann sagen, wieviel (es waren). Hier in der RTB, bei Winniza, war ich ein Jahr Kommandeur dieses (Militär-)Teils. Im Jahr 1968 war ich gerade noch hier. Ich hatte meinen Anteil daran, in einer tragischen Minute, als ich die Gefechtsköpfe für die Montage an den Raketen (heraus) geben sollte. Und ich gab sie nicht aus. Der Divisionskommandeur schrie, ich zu ihm: „Sprechen Sie leiser, ich höre gut, aber die Gefechtsköpfe für die Montage werde ich nicht (heraus) geben.“ Der Armeebefehlshaber ruft auch an. Ich sage ihm ab. Er sagt: „Allen haben schon ausgegeben und Sie verzichten“. Ich: „Nein, gibt es nicht, ich (handel) gesetzmäßig, so, wie es vorgesehen ist“ („Нет, я по закону действую, так, как определено“). Wenn ich sie ausgeben werde, so nur laut der Verfügung des Verteidigungsministers der die Anweisung für die Ausgabe geben kann. Soll die Chiffrierung speziell erhalten. Oder das Paket öffnen. Und das Paket liegt im Safe. Die Anweisung zu öffnen des Paketes kommt nicht.
Schließlich ist die Chiffrierung vom Obersten Befehlshaber der Raketentruppen gekommen: "Ausgeben". Und damit sagt der stellvertretende Minister der Verteidigung aus, man kann ausgeben. Später sagten (die/sie) mir in der Division: „Das Parteibuch wirst du (nieder) legen!“ Und danach hat der Befehlshaber den Dank dafür ausgesprochen, dass ich die angegebenen Einrichtungen (указанные установки) der Ausgabe der Gefechtsköpfe korrekt erfüllte.

http://fotki.yandex.ru/users/dr-abst/view/807891/
Der Gefechtskopf der Rakete Р-12 auf dem Transport- und Montagewage.

Frage: Sie waren Regimentskommandeur? Der Kommandeur der RTB ist der Regimentskommandeur?
Antwort: Ja.

Frage: Und der Regimentskommandeur empfing den Befehl unmittelbar vom Verteidigungsministerium, an der Armee und Division vorbeigehend?
Antwort: Vom Verteidigungsminister. Nicht vom Ministerium, vom Verteidigungsminister. Persönlich mit seiner Unterschrift. Die Chiffrierung soll vom Verteidigungsminister kommen.

Frage: Bei einer Krise, genauso?
Antwort: Bei einer Krise, wenn Krieg ist, dann das Paket öffnen. Es hat auf dem Gefechtsposten die ganze Zeit der diensthabende Kommandeur Dienst. Das Signal für das Öffnen des Paketes (kommt) – du öffnest das Paket, es ist dort geschrieben, was zu machen ist: - ausgeben, nicht ausgeben, - zu kämpfen, nicht zu kämpfen.

Frage: Und alle Gefechtsköpfe befanden sich zusammen irgendwo im Depot oder waren dezentralisiert?
Antwort: Also das Regiment bestand aus drei Einheiten: die erste in Potschapinzach, das ist dort wo ..., как на Жмеринку едешь, справа бетонка идет, еще направо опять, она загибается - zeigt mit der Hand (den Weg). Die zweite Abteilung war in Pultowzy, die dritte Abteilung in Jakuschinzach, dort war ein Teil.

Frage: Ja, und die Gefechtsköpfe war alle an einem Ort, das heißt bei einer Krise musste man hinfahren?
Antwort: Die Gefechtsköpfe waren in der Abteilung. In jeder Abteilung acht Gefechtsköpfe.

Frage: Außer die Schächte?
Antwort: In den Schächten ...

Frage: Vier
Antwort: In den Schächten vier, sie/diese состыкованы, und diese vier befinden sich im Depot.

Frage: Und warum gibt es bei den Schächte noch vier, dort gab es doch keine weiteren Raketen mehr?
Antwort: Wenn die Schächte ganz (bleiben), das heißt die Mittel (средства) erhalten bleiben, kommt die Rakete dorthin, in die Erde hinein. Die richtige Frage. Die Reserve-Gefechtsköpfe befanden sich in Pultowzy für die Schächte, dort und an der Rakete.

Frage: Das heißt, in Pultowzach waren die Raketen für eine weitere Abteilung?
Antwort: Ja.

http://fotki.yandex.ru/users/dr-abst/view/807885/
Das Depot der Gefechtsköpfe. Pultowzy

Frage: So ergibt sich, jede Abteilung hatte zwei Raketen in jeder der Batterien?
Antwort: Jede Abteilung hatte acht Raketen.

Frage: Ja, hab verstanden. In der Abteilung vier Batterien, in jeder (Batterie) zwei Raketen.
Antwort: Der erste Start mit vier Raketen, der zweite Start nochmals vier Raketen. Und auch (die gleiche Anzahl) der Gefechtsköpfe. In der ersten Abteilung, das ist Pultowzy, genauso. In der zweiten Abteilung auch so und in Jakuschinzach die unterirdische Variante - vier Schächte, und, den Starts entsprechend. Diese Raketen sind veraltet, in den 1960-Jahren sind in unserer Division neue Raketen angekommen. Ведь у Р-12 даже подземный вариант нельзя было держать заправленным. Dort waren die Schläuche, alle in der unterirdischen Variante, deshalb wurde dort die Kampfbereitschaft bei zehn Minuten und bei der Landvariante eine Stunde und zwanzig Minuten gehalten.
[Frage] Und warum das alles, mit welchem Ziel interessierst du dich dafür?

Frage: [Antwort] Ich studiere die Geschichte meines Heimatlandes.
Antwort: Im Falle des Krieges verwandelt sich dein Heimatland in eine Brandstätte riesigen Ausmaßes. Es standen vier Raketen dort, vier dort – zeigt mit der Hand - und vier in Jakuschinzach. Natürlich, das war sowohl den Amerikanern, als auch den Engländern und den Franzosen bekannt. Bei ihnen war alles entsprechend auch gerichtet (У них, соответственно, тоже наведено все было). Независимо от того, кто первый пустит, все равно они бы повстречались где-то в воздухе и разошлись бы своим чередом. Unsere R-12 hatten die mittlere (Reich-)Weite, auf Europa gerichtet. Gegen (Против) Amerika hatten wir keine Raketen.

http://fotki.yandex.ru/users/dr-abst/view/807886/
Der Deckel (Крышка) der Raketenschachtes. Jakuschinzy
 

the passenger

Active member
Zu einem Detail im Interview, den weiteren Sprengköpfen, usw.: ein zweiter Start aus einem Silo wäre wohl erst nur nach wochenlanger Reparatur der beim Erststart zerstörten Versorgungs-Infrastruktur im Silo möglich gewesen.

Gutgehn, Christian
 

Büttner

Active member
Nach fast sechs Jahren setze ich mal den Übersetzungsversuch mit dem 2. Teil fort. Das NVA-Forum gibt es mittlerweile nicht mehr. Wegen Vogelsang und Neuthymen ist das hier Gesagte aber immer noch aktuell da es dort grundsätzlich identlisch ablief.

Frage: Wenn ich Sie richtig verstehe, beziehen sich unsere drei Abteilungen auf zwei militärische Einheiten: eine mit der Rakete und die andere auf RTB?
Antwort: Ja.

Frage: Können Sie mir sagen, wie die Gefechtsköpfe gelagert wurden?
Antwort: Das Gebäude selbst wurde in zwei Teile aufgeteilt. Ein Teil für regulären Arbeiten der sich im zweiten Saal befand. Da standen acht Stück, zwei in der fünften Stufe, zwei in der vierten Stufe.
Der Armeekommandant entschied sich einmal zu einer Überprüfung, nahm einen stellvertretenden Kommandanten der Division, die für die RTB verantwortlich war, mit. Na ja, für die Ausbildung, für die allgemeine militärische Disziplin. Er durfte nicht in den Saal gelassen werden, nur der Armeekommandant und sein Stellvertreter. Und das ist da diese Situation. Er geht mit dem Kommandanten in den Raum, wo die Gefechtsköpfe aufbewahrt wird. Grigorjew war damals Kommandant. Er fragt mich, wegen dem von mir befohlenen Abstellwinkel die Köpfe, warum die einen so stehen und die anderen umgekehrt?
Ich erkläre ihm, dass, wenn man auf einmal nach draußen geht, sich das Tor öffnet und die Kämpfer den Wagen manuell zum Ausgang rollen. Das ist es, was sie wert sind, um nicht im Hangar zu drehen, sondern zu rollen. Dort stehen Kräne, sie beladen Autos. Die anderen gehen in den Montagesaal.
Aber der stellvertretende Kommandant der Division springt raus und ruft: "Ich sagte doch, Sie sollen das ausrichten!" Und er war noch nie in diesem Saal. Der Kommandant sage: "Warum haben Sie das gesagt? Alles richtig, wirklich, vernünftig". So wurde der stellvertretende Kommandant erwischt.
Dann fragt der Armeekommandeur: "Warum sind sie mit einer Plane bedeckt? Es ist zusätzliche Strahlung." Ich habe einen Offizier geschickt, der unsere Sicherheitspapiere mitgebracht hat. Ich öffne - das ist der Befehl aus Moskau das die Erzeugnisse mit einer Plane zu bedecken sind. Und aus dem Stellvertreter platzt es wieder heraus: "Habe ich Ihnen gesagt, dass Sie die Plane abnehmen sollen?" Ну стой уже и молчи, нет, выскакивает. Erneut der Armeekommandeur: "Warum haben Sie das gesagt?" Dann haben sie den Kerl aus der Division genommen. Ein schlechter Kommandant.

Frage: Wie war das mit der Zone, dem RTB-Areal, jedes Teil mit einem einzelnen Stacheldraht oder wie war das?
Antwort: die Abteilung war ein Teil. Eingezäunt mit Stacheldraht. Der zweite Teil ist die RTB. Das Innere ist wieder mit Draht eingezäunt. Zwei Kontrollpunkte. Einer für den Teil mit den Raketen und der ander für den RTB-Teil. Die Offiziere hatten Angst, uns mit den Händen zu grüßen damit es keine Strahlung gibt.
Ich bin 1968 von hier weggefahren. Demobilisierung bereits in Achtyrk. Da gab es auch 8К63, dasselbe. Es gab andere Raketen in der Stadt. Sie waren so fett, so fett.

https://img-fotki.yandex.ru/get/9347/166437909.18/0_c53cb_f41102fe_XL.jpg
Blick auf den Montagesaal. Potschapinzy.

Frage: R-14. Wir standen in Daschjew, Gajsin und Kamennogorke. 433. Regiment.
Antwort: Wir hatten noch eine Abteilung in Gajsin, das 19. Regiment gehörte zu Achtyrskaja

Frage: Sie haben es aufgelöst.
Antwort: [Frage]Woher weißt du das?

Frage: [Antwort] Aus dem Internet. Sie sind da drin.
Antwort: Alle Geheimnisse wurden veröffentlicht. Ich wurde nicht ins Ausland entlassen, nachdem ich nach fünf Jahren bereits ausgedient hatte. Also demobilisierte ich mich, wollte fünf Jahre nach Indien, ein Kamerad sagte, er wolle nach Indien. Er wurde reingelassen, ich durfte nicht.

Frage: Es wird geschrieben, dass Р-12 die Fähigkeit hat, zwei Gefechtsköpfe zu tragen - leicht und schwer, mit unterschiedlichen Äquivalenten. Es gab nur eine Möglichkeit?
Antwort: Die Sache ist, die Raketen können das nicht, die gleiche Rakete kann keine unterschiedlich schweren Gefechtsköpfe tragen. Können nicht, weil die Schubleistung nicht passt. Wir müssen den Schub erhöhen, damit die Energie ausreicht.

Frage: Wohin waren unsere Raketen gerichtet?
Antwort: Wir wussten es nicht. Wir hatten eine Verschlüsselung, die uns vorschrieb, wie und wohin. Das ist alles.

Frage: Azimut und Reichweite? Du meinst, irgendwo hinrichten, die Laufzeit des Triebwerks festlegen?
Antwort: Der Fehler 2-3 km stellt keinen Wert dar. Bei einer Luftexplosion ist eine Luftexplosion 800 m oder 1200 m. Für eine Luftexplosion gibt es einen Funksensor im Gefechtskopf und die Einstellung dort ist: Luft 800 oder Luft 1200. Oder am Boden beim Einschlag. Die Kugelladung hat 32 Zünder. Es gab ein ПКВ, ein Zeitkontrollgerät. Die Signalstreuung für jede Detonation mit Mikrosekunden-Lücke, höchstens.

Frage: Verstanden. Die Aufgabe ist, kritische Dichte zu erzeugen, und... und alles.
Antwort: [Frage] Ja. Kennst du den Reaktor?

Frage: [Antwort] In Bezug auf Gefechtsköpfe nicht.
Antwort: Der Reaktor fügt eine Menge Neutronen hinzu. Man braucht Neutronen, um nicht Uran-235 zu benutzen, sondern Uran-238. Das ist das Uran, das auf einfache Weise gewonnen oder gewonnen wird. Damit das Uran-238 effektiv funktioniert, müssen Neutronen hinzugefügt werden. Bei der Komprimierung wird eine Reaktion eingeleitet, zusätzlich werden Neutronen zugeführt.

Frage: Das heißt, dass die Arbeit bei RTB auch mit Bestrahlung zu tun hatte. Wurde das irgendwie kontrolliert? Individuelle Dosierung?
Antwort: Im Gebäude standen spezielle dosimetrische Geräte, aber diese Geräte wurden vor allem bei der Wartung des Kopfes verwendet. Das Kontrollgerät war, basierend auf Kobalt. Kobalt 60, so ein Bleistift. Alle sind weggelaufen, als das Kobalt aus dem Bleibehälter genommen wurde. Wir stellten es aus der Ferne ab, überprüften die Dosimetrie, ob es funktioniert oder nicht. Alle sind weggelaufen, und ein solch junger Offizier hat gezeigt, dass er keine Angst davor hat, ihn in den Mund genommen. Er ist dann gestorben. Ein Jahr später an Hirnkrebs. Der nette Kerl ist so hübsch. Der Mut hat bewiesen.
Der Zweite war stellvertretender Stabschef der Brigade. "Sie haben Angst und es funktioniert nicht". Klingt nach einem klugen Mann. Ist gestorben. Oh, das ist okay. Ich musste an allen Prüfungen teilnehmen, ich musste meine Unterschrift leisten.

Frage: Das heißt, Sie trugen keine einzelnen Dosimeter. Wurde die Dosis als dosiermetrische Gruppendosis gezählt?
Antwort: Wir erhielten einfach mehr Gehalt. Der Kommandant des Raketenregiments, er hatte ein Gehalt, etwa 350 Rubel. Ich hatte 480 Rubel, also wurde ich mit dem Gehalt entschädigt. Alle RTB-Offiziere hatten ein höheres Niveau.
Und da stand ein Gerät im Saal. "Kaktus" war zuerst der Name. Der Schütze ist immer gesprungen. Dann machten sie ein neues Gerät, es stand die ganze Zeit in der Anlage. Und als der Reaktor, den wir in den Kopf einlegen mussten, einmal ausgelöst wurde, haben wir ihn schnell in den Behälter gesteckt. Und das Gerät schwindet. Dann wurde der Behälter geschlossen, und der Behälter in den anderen Behälter sofort, und überprüft. In den zweiten Behälter, als Sie es aufstellten, war es nicht schlimm. Aber es gab einen sehr hohen Hintergrund.
Sie brachten ihn vorübergehend in den Bunker. Wenn du hingegangen bist, hast du es gesehen. Dort stehen Bunker, in die alle Abfälle, die sich bilden, geworfen werden. Ein Vetos, das in der regulatorischen Arbeit mit einem Produkt gewaschen wird, z. B.. Man nannte sie Gräber.

Frage: Ich erinnere mich nicht an solche Gebäude. Was sollen sie denn sein? Ich sah kleine Schwimmbäder. Wie ein Becken aus Beton, nur von oben offen.
Antwort: Es gab Betonbecken und unterirdische Becken. Im Winter wurde Wasser gepumpt und Karpfen ausgelöst. Im Sommer wurden sie rausgelassen und im Winter wurden sie leer in die Gräber gelassen. Es ist tief. Das ist der ganze radioaktive Zweig, das sind alles, die Handschuhe, die Gasabwehr, die alle da runtergeschmissen wurden.
Die Isoliergase waren ИП-46. Sie wurden verwendet, als sie mit diesen Reaktoren gearbeitet haben. Es gab einen speziellen Absaugschran. Es hieß "Gruppe Gudron". Das sind die Leute, die mit diesen Reaktoren gearbeitet haben.

https://img-fotki.yandex.ru/get/9558/166437909.18/0_c53cc_ca9c87e4_XL.jpg
Im Lager der Gefechtsköpfe

Ende Teil 2.

Wegen dem erwähnten Daschjew gibt es einen Querverweis hier im Forum:
http://www.hidden-places.de/showthr...Drohnen-Objekt?p=122186&viewfull=1#post122186
 

Büttner

Active member
Es folgt Teil 3:
Frage: Ich nehme an, die Gefechtsköpfe waren zerlegt, also mussten sie vor dem Abschuss zusammengebaut werden? Oder standen vier zusammen, vier in Einzelteile zerlegt?
Antwort: Vier Gefechtsköpfe waren vollständig montiert, das hieß СГ-5, also der 5. Bereitschaftsgrad. Das bedeutet sie sind sofort bereit, bringen Sie die Ladung auf den Wagen, montieren an der Rakete und bereit zum losfliegen. Und die anderen waren in der СГ-4. Früher war das noch die СГ-3 gewesen. Wir mussten noch eine Kugelladung installieren. Die Kugelladung ist wie ein Zünder auf dem Kopf. Diese Kugelladung ist ungefähr viermal so stark wie die Bombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde. Das ist eine Kugelladung, ein Zünder. Der Rest wurde über die Kopfwände gelegt. Durch die Explosion gab es so eine Komprimierung. Und vor allem gab es Neutronenströme, die Uran-238 initiierten. Aber noch im Inneren im Kopf, es war nur in den sowjetischen, und es war ein großes Geheimnis, standen auf den Spiegelbändern Spiegel, die in Sekundenbruchteilen funktionierten, aber eine große Funktion - reflektierten die Neutronen in die Mitte.

Frage: Sagen Sie mir, was war nach dem Atomschlag geplant? Also haben wir die Raketen abgefeuert. Nehmen wir an, wir wurden nicht zerstört.
Antwort: Die Desinfizierung durchführen. So wie man das damals in Tschernobyl getan hat.

Frage: Eine Frage ist noch, welche Uniformen trugen die Truppen? Ich weiß, dass einige von ihnen die Uniformen der Luftstreitkräfte trugen, um sich zu tarnen.
Antwort: Du weißt es ja ganz genau.

Frage: Welche hatten Sie denn?
Antwort: Verschiedene. Sowohl die der Luftstreitkräfte als auch die der Kraftfahrer und die der Artillerie. Hier ist meine Uniform, in der ich gedient habe: Орден красной звезды, Орден «за Отечественную войну», медаль «За боевые заслуги». Два года воевал. Потом я поступил в Киевское краснознаменное объединенное училище самоходной артиллерии. Dann habe ich auf Sachalin gedient.

Frage: Welcher Dienstrang ist das?
Antwort: Lieutenant, Kommandeur des Ausbildungszuges. Ich habe den Zug schon in der Schule befehligt. Nach der Schule ging er zur Panzerakademie. Zuerst hieß sie Stalin und dann Marschall Malinowski. Fünfeinhalb Jahre war ich dort. А после выпуск.

https://img-fotki.yandex.ru/get/9253/166437909.18/0_c53cf_55b46ec1_XL.jpg

Frage: Die Ausgabe von 1959?
Antwort: Ja. Und es kam sofort. Unsere Lehrer waren empört, der Leiter der Akademie, Marschall Rotmistrow, war empört, ausgebildet Panzer-Spezialisten, für Panzer-Truppen. Ich habe einen Abschluss als Maschinenbauingenieur für die Herstellung, Reparatur und den Betrieb von Panzertechnik. Und dann kamen die Raketenwerfer, nahmen die Listen, die sie für möglich hielten, und schickten uns nach Semipalatinsk-17. Du kommst nach Semipalatinsk, man trifft dich dort, fährt eine Einzelbahn zur Eisenbahn und fährt durch die Wüste. Und dann eine grüne schöne Stadt in der Wüste. Und es gab unterirdische Atomexplosionen. Dort wurde uns ein neues Spezialfach beigebracht.

Frage: Sie wurden dort als РТБшников ausgebildet.
Antwort: Ja.

Frage:
Waren Sie Kommunist? Waren alle in der RTB Kommunisten?
Antwort: Alle Offiziere waren Kommunisten. Такие изверги, которые всех убивали, морили голодом, издевались над всеми (lacht).

Frage: Macht ändert sich, Geschichte ändert sich.
Antwort: Die Geschichte bleibt, die Macht verändert sich. Die Geschichte bleibt. Jeder macht es wirklich unter sich. Also gut. Ich wurde sofort Chef der Gruppe Gudron. Es ist die Vorbereitung auf die Abschüsse und Installation auf Reaktoren, Wartung der Kugelladung: Es müssen 32 Zünder, zwei DUAP - Fernsteuerung der Explosion von Raketen. Wenn die Abweichung eintritt, löst das DUAP aus, die Kugelladung explodiert, aber da die Zünder symmetrisch in dieser Kugel stehen und gleichzeitig funktionieren, während das DUAP nur zwei Zünder auslöst, wird es keine atomare Explosion geben, nur der Kopf wird zerstört. Auf diese Weise kam er zu den Raketentruppen.
 

martin2

Active member
#5 zweites Interview.

Der beschreibt da eine aus meiner Sicht verblüffende Konstruktion. Also (bewusst vereinfachend) passiert es so: Man nimmt mehrere unterkritische Teile spaltbaren Materials und ordnet die mit Abstand in Kugelform an. Außen drum kommt konventioneller Sprengstoff. Wenn man den perfekt genau zündet, fügt sich die dann überkritische Masse zusammen, die Kernreaktion beginnt. So weit - so klar.

Der beschreibt aber eine völlig andere Waffe. Dort bestehen die Kugelsegmente aus U-238, das ist allein erstmal nicht fähig überkritisch zu werden: Da kann man zusammensprengen noch und nöcher. Er beschreibt noch, dass ganz innen noch ein Isothopenstrahler eingebaut werden musste und man denkt im ersten Moment an Plutonium. Das passt aber nicht so richtig, ich denke, dass man das technisch nicht in Griff bekommt.

Andererseits reitet er ohne wirklichen Bezug dann ständig auf Kobalt-60 rum. Leider frug der Interviewer nicht nach: Der Typ beschreibt doch wohl real eine frühe Form der Kobalt-Bombe? Oha.
 

Büttner

Active member
Bei den hier behandelten Gefechtsköpfen sind wir Anfang der sechziger Jahre. Also Technologie der fünfziger Jahre. ich gebe zu bedenken das die Übersetzung mit einem automatischen Übersetzungsprogramm erfolgte und ich lediglich militärische Begriffe und einige wenige technische Begriffe glattzuziehen vermochte bzw. es versucht habe.
 

the passenger

Active member
Stefan, an dieser Stelle mal vielen Dank für deine Mühe bezüglich der hier hochgeladenen Interview-Teile!!! Spannendes Futter.

Und dann noch was von mir, das hier eigentlich nicht direkt anschließt. Aber irgendwo will ich das mal dokumentieren.
Es geht um die technische Beschaffenheit eines/jedes(?) R-12 Startplatzes. Ich gehe für den "engeren" Startplatz/Launch Pad (Fläche etwa 5 x 5 Meter) mit dem mittigen Metallring zur Verankerung des Raketen-Starttisches von einer Stärke von 50 bis 80 cm gegossenem Beton aus (hatte keinen Spaten dabei). Die ganze restliche, betonierte Verkehrsfläche hat höchsten 15-22 cm Stärke. Hier ein Bild dazu aus "Jelgava-Nord", 4/2019:

Jelgava-Nord, Klavi.JPG
 

fernaufklärer

Active member
#5 zweites Interview. Der beschreibt da eine aus meiner Sicht verblüffende Konstruktion. und man denkt im ersten Moment an Plutonium. Das passt aber nicht so richtig, ich denke, dass man das technisch nicht in Griff bekommt...Oha.

Das erinnert mich an das Implosionsprinzip (PlutoniumPampelmuse genannt; habe ich mal so aufgeschnappt); im Ggs. bzw. Nachfolger zum Fissionsprinzip. Soweit ich weiß.
DIe Neutronenspiegel sind auch bekannt, die seinerzeit als Gegenmittel zum Neutronenverlust genutzt wurden, um den erforderlichen mathematisch exp. Spaltungsanstieg hinzubekommen. Wismut eignet sich m.K.n. als Neutronenreflektor.
Es heißt, das Größenverhältnis vom Neutron zum target (Spaltkern) sei etwa wie Apfel / Fernsehturmkugel. Da "muß man gut zielen", um das optimale Anschwellen zu schaffen.
Wummms
FA
 
Oben