Operation "Tutscha" der RVSN

Und noch mein Senf zum Satellitenfoto: Der R-5M Startplatz ist noch 20 Jahre nach Bau und Abzug der Raketen auf dem Bild unglaublich gut zu erkennen! Wurde der etwa nachgenutzt (z.B. als Tanzfläche)?

Raketenschuh 8 2012.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Man kann hier schön die Unterschiede zwischen den Garagen erkennen, jenen die für SS-3 gebaut wurden und jenen die für SS-4 geplant waren. Zu sehen ist aber auch das die Garagen selbst offenbar - für SS-4 - vermutlich nicht real (oder nicht vollständig) gebaut wurden aber zumindest das Straßen- und Wegesystem und die Fundamentflächen für die Garagen geschaffen wurde. Möglicherweise wurden diese Garagen auch gebaut aber später dann wieder demontiert.
Die Garagen für die SS-4 haben eine absolut typische Anordnung vergleichbar mit den Standorten in der UdSSR. Das ist halt waffensystembedingt.
Könnte das vielleicht auch in Zusammenhang mit der Nutzung der 665. selbst. Raketenabteilung stehen?
 
Die sichtbaren Garagen lassen sich der realen Stationierung SS-3 und der geplanten Stationierung SS-4 zuordnen. Diese sind unterscheidbar. Und vergleichbar mit Standorten in der UdSSR.
Es geht mir in diesem Zusammenhang nicht um die SS-3/ SS-4 Stationierung, sondern weil im Text erwähnt wird, Garagen nicht fertiggestellt, wieder abgerissen. Deshalb meine Vermutung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist nicht so ganz klar wie man das da zu interpretieren hat, also nicht gebaut, gebaut und wieder abgerissen.

Falls du die Boden-Boden-Raketenabteilung der 25. Panzerdivision meinst, die war zuletzt ganz ob im Norden stationiert. Dort gab es eine erdüberdeckte Garage.

Da fällt mir ein, ein Blick auf die Übergabeprotokolle kann helfen die Jahreszahlen der erhalten gebliebenen Garagen betreffend.
 
Für die "Freaks/Tiefbauspezialisten" auf dieser Seite, zwei Photos vom dritten R-5M Startplatz. Es geht um die Verankerung des Startrings im Beton:
Startring.JPG Befestigung.JPG

Gemessen habe ich ein etwa 30-32 mm Gewinde mit einer Mutter on top. Hier noch eine Skizze dazu, die M. Trolle vor vielen Jahren wohl im www gefunden hat, aber (wie so oft) keine Quellenangabe dazu gemacht hat:

Mein Dank an Matze und S. Büttner.
 
Oben