Halle/Saale

demo01

Member
(4) Meines Wissens existiert bisher weder ein Bericht DIA noch BND, sondern lediglich ein Fernschreiben aus dem BMVg, in welchem die Liegenschaft als "ehemaliges Nuklearwaffenlager" angesprochen wird. Es liegen weiterhin Fotos / Beschreibungen aus dem Umfeld VerbKdo vor mit der internen Notiz "Verdachtsmomente bestätigt" bzw. "Reste von Sicherungsanlagen lassen auf Lagerung von Nuklearsprengköpfen schließen!"
...
(6) @demo01: Insofern scheint mir der Schluss auf die zehn Jahre zuvor geführte Debatte eher gewagt. Die Situation hatte sich inzwischen grundsätzlich geändert, weil man die verdächtigen Teile - Lychen und Linda allen zuvor - ganz einfach angucken konnte, gleichzeitig aber auch das Interesse mangels Belegung abnahm.

Tja, wer die zur Verfügung stehenden Dokumente kennt, ist klar im Vorteil. Deshalb ja auch meine Frage an @Goony was bzw. ob das genau so drin stand. Die er dann ja auch klarstellte. Meine Schlussfolgerung begann ja eigentlich mit wenn dem so ist... Egal.

Dennoch scheint mir C.T.'s Einschätzung zur Arbeitsweise der Dienste immer noch plausibel. Klar, wir kennen die wirklichen Beschäftigungen von cad-b (Erklärung für hier Mitlesende, die mit der Abkürzung nichts anfangen können: "Combined Analysis Detachement Berlin" - eine Abteilung der DIA; "12ya" = Abordnung des BND Abt. 12 - "offiziell: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung") zwischen 1989 - 1991 nicht. Andererseits scheint die gemeinsame Aktion zur Aufklärung der abziehenden WGT erst im Frühjahr 1991 losgegangen zu sein. Also: Nachdem man L. und S. gesehen hatte...

@Kurtz, kannst du das Fernschreiben mit den "bestätigten Verdachtsmomenten" terminieren?

@Goony, wann kann man mit deiner Publikation rechnen?

Grüsse D.
 

Goony

New member
@demo01: Das besagte Schreiben müsste vom September 1991 sein. Wenn man darüber mit den Amerikanern spricht, erfährt man, das Halle natürlich kein Einzelfall war.

Da meiner Buchpublikation noch ein Promotionsverfahren vorgelagert ist, möchte ich optimistisch sagen: 2020. Vorveröffentlichungen in Form von Vorträgen oder kleineren Artikeln schließe ich grundsätzlich nicht aus.

Grüße
Goony
 
Moin

Vielleicht hier noch mal die Frage wenn es den Experten nicht zu belanglos ist.

Was waren den die Technischen Voraussetzungen um Sowjetische Atomsprengköpfe zu lagern ?

Die beiden grossen angesprochenen Lagereinrichtungen sind ja mit den Kompressorkühlanlagen unglaublich aufwendig gegenüber westlichen Lagern.

Die eigentlichen Lagereinrichtungen bei der Nato waren grosse MLH und in der Wartungshalle könnte man genauso gut LKW reparieren. Sieht erschreckend simpel aus.

Die Kühlanlagen in den beiden grossen GSSD Lagern irritieren mich während die Bombenlager an den Flugplätzen wohl ohne so eine Kühlanlage auskommen.

Genügte einem Sowjetischen Atomsprengkopf der 80er Jahre auch ein trockenes Plätzchen in einer
" Doppelgarage " ?


Das war wohl auch abhängig, ob es sich um nuk. Gefechtsteile der ersten Generation handelte oder um moderne.
Mit der zügigen Verbesserung der nuklearen Munition, der Verkleinerung ihrer Größe, Verringerung des Arbeitsaufwands während der Wartung sowie die Erweiterung der klimatischen Betriebsbedingungen, Erhöhung der "Haltbarkeit", Gewährleistung der Sicherheit und und und, waren die Voraussetzung zur Lagerung nuk. Gefechtsteile in den 1980-gern wohl weitaus "geringer".
 

martin2

Active member
Stichwort PRTB Halle: Muss der Fall Philippe Mariotti jetzt neu bewertet werden? Fragt heute die BILD Sachsen-Anhalt (online/Print)
https://www.bild.de/bild-plus/regio...tti-55341154,view=conversionToLogin.bild.html
Leider hinter Paywall. Magst den Text mal zeigen?

Ohne weiteren Nachweis halte ich das für schwere Spekulation. Das MfS (HA II konkret) wusste regelmäßig zu diesem Zeitpunkt nicht, was sie da bei der GSSD überhaupt absicherte.

Das bisher gesicherte Wissen zu diesem tragischen Vorfall deutet erstmal auch nicht in diese Richtung.
 

Goony

New member
Ich versuche den Text nachzureichen, möchte aber auch anmerken, dass dieser Zusammenhang äußerst spekulativ ist. Gleichwohl: Die Frage nach einem möglichen Zusammenhang sollte schon gestellt werden. Soweit ich weiß, hielten sich die Veteranen der französischen MVM eher bedeckt zu solchen Hintergründen.
 
Halle 06.02.1967 (2).jpg

Satellitenbild vom Oktober 1967 auf die Kasernen der 27. Garde Mot.-Schützendivision und der (zukünftigen) Beweglichen Raketentechnischen Basis (Bildquelle: U.S. Geological Survey).
 

Goony

New member
Danke für dieses Luftbild! Sieht mir nicht danach aus, dass zu diesem Zeitpunkt bereits Bunker existierten. Die Auflösung ist jedoch nicht optimal, um die Details darauf zu erkennen.

Edit: Wobei ich beim genaueren Hinsehen doch die Umrisse der Bunkeranlagen erkenne. @AndreM1965: Kannst du den betreffenden Bereich irgendwie vergrößern? Danke!
 

Goony

New member
Super, danke! Von wann genau ist denn nun die Aufnahme? 1965 oder 1967?
Die Lagerbunker sind sauber zu erkennen.
 

Andi39GE

Gesperrt
Von wann genau ist denn nun die Aufnahme? 1965 oder 1967?

War die Frage ernst gemeint?

Die Lagerbunker sind sauber zu erkennen.

Und sie sind, das kann ich der Bild-Zeitung bestätigen Herr Gunold, immer noch dort.
Nein, nicht die Sonderwaffen- die Bunker ;)
Interessant auch die erkennbaren Kfz-Stellungen im Wald; aber das war ja im "Osten" fast normal.


Anhang anzeigen 111109

Quelle: https://www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de/de/startseite_viewer.html

BG
 

Goony

New member
Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Die Frage nach den Daten war aufgrund unterschiedlicher Jahresangaben von @AndreM1965, was dieser bereits beantwortet hat. Und vor dem Bunker stand ich letztes Jahr selber. Der MZ-Artikel belegt doch das Vorhandensein der Bunkeranlage.

Grüße
Goony
 

Anhänge

  • Bunker Halle.jpg
    Bunker Halle.jpg
    75,7 KB · Aufrufe: 61

demo01

Member
@all:

Dieser Artikel war dieser Tage in der Zeitung und jetzt auch im Netz:
http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Wo-die-Sowjetarmee-Atomsprengkoepfe-lagerte

2 Fragen und ein Hinweis dazu meinerseits:
- Die Dissertation ist jetzt fertig und wartet auf den Druck?
- Was macht die SS-20 in dem Beitrag (ist aber wohl schon obligatorisch, wenn es irgendwo um sowj. Raketen geht)?
- UND - Das auf der Karte dargestellte Altenhain ist natürlich vom Zeichner völlig falsch verortet!
 

Goony

New member
Manchmal frage ich mich schon, wie bestimmte Fehler oder unpräzise Angaben in einen Presseartikel kommen.
Nein, das Forschunsprojekt ist noch nicht fertig. Die Karte stammt nicht von mir. Und die SS-20 finde ich auch irreführend. Und das dort angegebene Alter stimmt auch nicht! ;)

PS: Die systematische Stationierungen der PRTBs kann sogar weiter vordatiert werden als 1964...

Grüße
Goony
 

Goony

New member
"Sollten die Waffen von Standorten in Mitteldeutschland aus eingesetzt werden?"
Die Frage lautete eigentlich: "Wären aus einem Standort wie Halle (PRTB) Raketen gestartet worden?"
Wenn dann nachträglich die Frage geändert wird, passt die vorher gegebene Antwort auch nicht mehr...
 

martin2

Active member
Manchmal frage ich mich schon, wie bestimmte Fehler oder unpräzise Angaben in einen Presseartikel kommen.
Ich würde mal ganz klugsheißerisch sagen: Dir fehlt Presseerfahrung.

Nehmen wir mal nur die SS-20. Und denken wir an Focus-Markworts "Und immer an die Leser denken!" - dann muss man einfach zur Kenntnis nehmen, dass für Deutsche (auch Westdeutsche!) jenseits der 40 die Vokabel SS-20 ein Gattungsbegriff wurde. Das ist so wie Tempo für jede Art von Papiertaschentüchern. Mit Totschka und SS-1C und wasweißichnoch kann kein Mensch was anfangen. Aber schreibe SS-20 in die Zeitung - für wirklich jeden Leser entsteht das Bild "große sowjetische Rakete".

Und irgendwie stimmt das ja auch. (Fachlich stimmt es nicht - klar.)

"Sollten die Waffen von Standorten in Mitteldeutschland aus eingesetzt werden?"
Die Frage lautete eigentlich: "Wären aus einem Standort wie Halle (PRTB) Raketen gestartet worden?"
Wenn dann nachträglich die Frage geändert wird, passt die vorher gegebene Antwort auch nicht mehr...
Ähmmm?

Lies mal bitte, was Du gerade geschrieben hast. Der hat die Frage nachträglich gar nicht geändert. Sondern Du hast die Frage fälschlich auf den konkreten Ort Halle einschränkend verstanden. Denn "aus einem Standort wie Halle" läßt im Grunde alles offen. Da kann jeder GSSD-Standort der DDR gemeint sein.

Dein Name ist richtig geschrieben? Also maule nicht rum. ;)

P.S: Die Karte ist wirklich das highlight.
 

Lucius

New member
Die dümmlichen Leserkommentare zeigen übrigens eindrucksvoll, dass solche Artikel in Tageszeitungen "Perlen vor die Säue" sind.
Bildmaterial aus Symbolbildern wird übrigens verwendet, wenn keine eigenen Bilder mitgeliefert werden. Da wissenschaftlich korrekte Fotos zu verwenden ist garnicht der Aufgabenbereich des Bildredakteurs. Der sucht aussagekräftige und möglichst kostenlose Illustrationen.
 
Oben