Geschützfundamente in der Westoder

Jo, hier also die besagten Betonreste.
Die Fundamente sowie die Igel befinden sich etwa hier:

https://www.google.com/maps/@53.5875381,14.5979785,279m/data=!3m1!1e3

in der kleinen Bucht befinden sich mehrere Ketten der Igel (oder Sägezahn)

6.JPG

Ich denke ja nicht, dass diese noch aus der deutschen Zeit stammen, sieht mir eher wie eine Uferbefestigung aus. Aber wer weiss. Feindlandung sollte damit sicher nicht abgehalten werden.
Diese Ketten ziehen sich noch einige 100 Meter weiter.

Dann die besagten Geschützfundamente:

1.JPG2.JPG3.JPG4.JPG5.JPG

Das müssten, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, zwischen 8 - 10 Stück sein.
Sieht irgendwie nach Flak aus und dabei könnte es sich um Flaksicherung für Stettin handeln.
Wahrscheinlich wurden die damals direkt am Ufer gebaut, durch Erosion sind sie jetzt im Wasser.

Und zuletzt noch der Betonklotz:

7.JPG

Das ist der hier:

https://www.google.com/maps/@53.6265711,14.5948712,166m/data=!3m1!1e3

Oben kann man noch Schrauben erkennen, könnte auch ein Geschützfundament sein.

Ja, was meint Ihr dazu?
 

Sven K.

Moderator
Teammitglied
Dort gab es einige Flakstellungen zum Schutz des Hydrierwerkes, der Schutz von Stettin war dort nur Nebensache.

Gruß Sven!
 
Oben