DDR: KWEM Lager / Sonderwaffenlager

michel

New member
Hallo,

Ich habe eine (grobe) Karte gefunden aus 1979. Da stehen viele Lager drauf. Habe mal versucht die Karte zu referenzieren. An folgende stellen gab es Lager (laut NATO):

Zwischenlager:
Raum Muehlhausen-Sondershausen
Raum Stassfuert-Koethen
Raum Wittstock-Laerz
Raum Fehrbellin-Nauen
Raum Jueterbog
Raum Torgau-Bad-Liebenwerda

Sprengkopflager:
Stolzenhain
Lychen

Nuclear(flugzeug)bombenlager:
Umgebung Meissen
Umgebung Finsterwalde => FP Finsterwalde ??
Umgebung Staakow => FP Brand ??
Umgebung Krummensee => FP Werneuchen ??
Umgebung Gross-Doelln => FP Gross-Doelln ??
Umgebung Rechlin => FP Laerz ??
Raum Rostock-Dammgarten => FP Ribnitz-Damgarten ??


Hat jemand gedanken dabei?

Gruss,
Michel/NL
 

Soloklampfer

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Zwischenlager im Raum Stassfurt-Köthen ???
Als gebürtiger Bernburger (also genau zwischen den beiden Städten) ist mir nichts bekannt was auch nur annähernd für ein Zwischenlager in Frage kommen könnte. In Bernburg selbst gab es nur eine kleine "Niederlassung" in/bei Stassfurt ist mir eigentlich nix bekannt und in Köthen gibts/gab's den Flugplatz.

Wie muss man sich denn solch ein Zwischenlager vorstellen ???
Tiefbunker ?, Lagerbunker ?, Bogendeckung ?, Lagerhalle ???
 

michel

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Zwischenlager im Raum Stassfurt-Köthen ???
Als gebürtiger Bernburger (also genau zwischen den beiden Städten) ist mir nichts bekannt was auch nur annähernd für ein Zwischenlager in Frage kommen könnte. In Bernburg selbst gab es nur eine kleine "Niederlassung" in/bei Stassfurt ist mir eigentlich nix bekannt und in Köthen gibts/gab's den Flugplatz.

Wie muss man sich denn solch ein Zwischenlager vorstellen ???
Tiefbunker ?, Lagerbunker ?, Bogendeckung ?, Lagerhalle ???

Gute Frage!! Fuer die Sprengkopflager und Nuclear(flugzeug)bombenlager sind die Bauten so ein bische bekannt. Aber fuer die zwischenlager?

Gruss,
Michel
 
A

andre901

Guest
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Mit Zwischenlager sind bestimmt auch die Granit gemeint die man an vielen GSSD Flugplätzen vorfindet.
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Interessante Karte. Für die "Nuclear bomb storage sites" schlage ich vor (von N nach S): Lärz, Groß-Dölln, Werneuchen, Brand, Finsterwalde, Grossenhain. Das würde insofern Sinn machen, als es dort jeweils entweder einen zweigeschossigen Granit gab oder zwei Granit-Röhren mit Verladerampen.

Wenn sich die "Temporary storage sites" auf die Luftwaffe beziehen, kämen dafür wohl Ribnitz-Damgarten, Wittstock, Neuruppin, Altes Lager (Jüterbog), Falkenberg, Köthen und evtl. Allstedt (?) in Frage. Allstedt kenne ich persönlich nicht, alle anderen hatten eine Granit-Röhre.

In Polen & Tschechien stimmen die "Nuclear warhead storage sites" mit den bekannten Standorten überein. Die "Nuclear bomb storage sites" bzw. "Temporary storage sites" wären dann wohl Stargard, Chojna, Szprotawa und Legnica (?) bzw. Milovice (der Punkt nordwestlich von Prag ist mir unklar).

K.
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Das komplette CIA-Dokument kann man sich bei http://www.foia.cia.gov/ runterladen. Gar nicht so unspannend. Wir lernen daraus unter anderem, dass es in Bulgarien drei Depots von Lychen/Stolzenhain-Typ gab. Hat die schon jemand gesehen?

Grüße

K.
 

Soloklampfer

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

@ Kurtz
verstehe ich das richtig, das es auf dem Gelände des FP-Köthen also einen Bunker zum zwischenlagern von Spezialwaffen gibt, der in Form einer Tunnelröhre gebaut wurden ist ?
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

@ Soloklampfer: Na halt eine der üblichen Granit-Röhren. Soweit ich sehe, streiten die Experten noch darüber, ob der einfache Granit - zeitweise - tatsächlich für Atomwaffen gedacht war oder nicht vielmehr für andere Arten der Munition. Aber in Zusammenhang mit dieser Karte würde das schon einen gewissen Sinn machen.

K.
 

Soloklampfer

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Sorry hab nicht so die Ahnung, aber die Bogendeckungen hießen doch auch Granit und die sieht man ja ziemlich häufig nur eben diese Röhren nicht.
Ist das Bild vom FP Köthen ???
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Ja, das Foto ist von Köthen. Ich korrigiere mich mal: Es gibt keinen Punkt nordwestlich von Prag, das ist nur das 'e'. :lol:

K.
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Als Ausgangspunkt für weitere Diskussionen: Wie aus dem Zusammenhang des Dokuments hervorgeht, sind die "Temporary storage sites" der CIA offenbar tatsächlich mit dem identisch, was hier üblicherweise als "Granit" in der einfachen Ausführung gehandelt wird. Ich zitiere ein bisschen ausführlicher aus NIE 11-14-79 (S. 45):

"There are 23 Soviet storage sites in Eastern Europe at least some of which almost certainly contain nuclear weapons. Eleven of them are located at Soviet tactical airfields, and 12 are isolated installations for the storage of warheads for tactical missiles and rockets." Und weiter: "They [the Soviets; d. A.] probably plan to move additional bombs and warheads into the forward area from the numerous tactical nuclear weapons storage sites in the western USSR before or during hostilities. We have identified bunkers at 12 Soviet tactical airfields in Eastern Europe which may be intended for nuclear bomb storage during a crisis or in wartime. Although these facillities do not appear to be active in peacetime, they probably could be readied within hours to receive nuclear bombs transferred from the USSR."

Grüße

K.
 

Büttner

Active member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Als Ausgangspunkt für weitere Diskussionen: Wie aus dem Zusammenhang des Dokuments hervorgeht, sind die "Temporary storage sites" der CIA offenbar tatsächlich mit dem identisch, was hier üblicherweise als "Granit" in der einfachen Ausführung gehandelt wird. ...
Bezüglich "offenbar tatsächlich" nicht zutreffend.
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Ergänzungen: Die "Temporary storage site" im Süden Polens könnte Krzywa sein. Die Standorte in Ungarn (von W nach O): Zavalar-Sarmellek (TSS), Totvazsony (NWSS), Tököl (TSS), Kiskunlachaza (NBSS), Kunmadaras (NBSS) und Debrecen (TSS).

Die Pointe der Karte scheint mir darin zu liegen, dass allem Anschein nach eine klare Zuordnung von Bauwerkstyp und Funktion vorgenommen wird. Sowohl die elaborierte Granit-Variante mit zwei Geschoßen und 500 qm Lagerfläche (Lärz, Brand, Finsterwalde, Szprotawa, Kunmadaras) als auch zwei Granit-Röhren nebeneinander (Groß-Dölln, Werneuchen, Grossenhain, Stargard-Kluczewo, vielleicht Kiskunlachaza) gelten als "Nuclear bomb storage site". Einfache Granit-Röhren hingegen nur als TSS.

@ Büttner: Gegenargumente sind herzlich willkommen. Mit so einer hingeworfenen Bemerkung jedoch, fürchte ich, kann niemand viel anfangen.

Grüße

K.
 

Kurtz

New member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Es gibt natürlich daneben noch eine Zeitreihe zunehmenden Baufortschritts bzw. wachsender Erkenntnisse bei der CIA. Ich zitiere aus

CAPABILITIES OF THE SOVIET THEATER FORCES NIE 11-14-62, S. 18:

“In peacetime, nuclear weapons are stored in depots operated by the Ministry of Defense. As far as we can determine, these depots are located within the USSR; none have been identified in East Germany. Release and delivery of nuclear weapons to firing units, by air or ground transport, would be made upon order from the Ministry of Defense.”

CAPABILITIES OF SOVIET GENERAL PURPOSE FORCES NIE 11-14-66, S. 14:

“We believe that the number of nuclear weapons allocated the theater forces has increased considerably in the past few years. Nuclear weapons in a variety of types and yields are available for delivery by tactical rockets, missiles, and aircraft. ... Nuclear weapons storage sites have been firmly identified only within the USSR. For reasons of tactial readiness and logistical efficency, we would expect tactical nuclear weapons to be stored in some GSFG depots, but we have no firm evidence that they are.”

SOVIET AN EAST EUROPEAN GENERAL PURPOSE FORCES NIE 11-14-68, S. 22:

“For reasons of tactical readiness and tactical efficency we would expect tactical nuclear weapons to be stored in some Soviet depots in the forward area. We have identified some storage sites immediately adjacent to Soviet-controlled airfields in Eastern Europe which are probably intended for storage of nuclear weapons. We have no evidence, however, that nuclear weapons habe actually been deployed in the forward area; indeed, Czech procedures indicate that nuclear weapons for their forces in their area are held in the USSR. Nonetheless, we believe that the Soviet could react quickly to provide nuclear weapons to the using units of theater forces.”

SOVIET AN EAST EUROPEAN GENERAL PURPOSE FORCES NIE 11-14-69, S. 13:

“We have identified some sites immediately adjacent to Soviet-controlled airfields in Eastern Europe which appear to be intended for such storage. We believe that nuclear weapons are not normally stored in the forward area.”

WARSAW PACT FORCES OPPOSITE NATO NIE 11-14-75, S. 23:

“We have identified 12 facilities in East Germany, Poland and Czechoslovakia that we believe are for the storage of tactical nuclear weapons. Another two facilities in Hungary and three in Bulgaria have been identified. Available evidence – though inconclusive – suggests that nuclear weapons are stored in these Soviet-controlled sites in peacetime. A lack of information on Soviet storage practics makes it impossible to determine precisely how many nuclear weapons might be stored in these sites, but it is estimated that they could hold from 1200 to 2300 warheads and bombs. We do not believe that the Soviets have placed nuclear weapons in the hands of their East European Allies.”

Die Aussagen von 1979 sind bereits bekannt.

Grüße

K.
 

Büttner

Active member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

@ Büttner: Gegenargumente sind herzlich willkommen. Mit so einer hingeworfenen Bemerkung jedoch, fürchte ich, kann niemand viel anfangen.
Das würde zu weit führen, argumentativ sprengt das jetzt den Rahmen, auch ist das hier nicht der richtige Ort dafür. Info kommt aber - keine Sorge.
 

martin2

Active member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Geht aber auch ganz kurz:
Die Methodik ist flasch. Wir reden hier nicht über ein Dokument des sowj Generalstabs. Sondern über einen Bericht des CIA. Noch dazu mit vielen abgedeckten Stellen ... jedenfalls wurde CIA nicht direkt zur Baustellenbesichtigung eingeladen. Im Gegenteil.

Nun hat er trotzdem diese Einzelbauten gesehen und sich analythisch Gedanken gemacht. Kann jemand englisch? Da steht ziemlich viel "könnte" und "vermutet".

Martin
 

Büttner

Active member
AW: KWEM Lager DDR Grundgebiet

Wenn man sich mal die Sätze auseinander nimmt wird man feststellen das nur manchmal konkret wird. Mal Zählung 11 und mal die Zählung 12 - und die Zahl bezieht sich einmal auf die DDR, Polen und CSSR und ein andermal auf ganz Osteuropa. Sehr unterschiedlich und nicht wirklich konkret.
 
Oben