Charles Tuten Äußerungen zu Sonderwaffenlagern

demo01

Member
So, anbei nochmal ein Dokument. Leider "fehlen" die Seiten 211 - 229... Aber auch der Rest ist interessant.

Grüsse demo01
 

Anhänge

  • GetTRDoc.pdf
    4,6 MB · Aufrufe: 125

Kurtz

New member
Hallo demo,
cooler Text. Jetzt hätte man natürlich gerne ALLES, ALLES, ALLES. Aber mal sehen, vielleicht kommt auch hier irgendwann per Kurierpost ne Riesen-Kiste vorbei...
Grüße

K.
 

demo01

Member
@all:

In mindestens einem Punkt irrte sich Tuten nicht: Man beschäftigte sich mit dem "Problem" der evtl. sowjetischen Lagerung von Nuklearwaffen in den ehemaligen Wehrmachtsmunas! Es gibt ein entsprechendes Dokument der DIA vom April 1980, also ebenfalls in dem von ihm benannten Zeitraum. Leider ist es auf fast allen Seiten geschwärzt (bzw. weiß), weshalb mir nicht ganz klar ist, warum es dann überhaupt im Netz veröffentlicht wurde. (Ich hätte einiges dafür gegeben, es in Gänze lesen zu können...).

Und man kommt, wie bekannt, zu dem Schluß, daß die "Sowjets vermutlich nicht" diese alten Bunker dafür genutzt haben. Allerdings schließt das Dokument mit dem Satz: "There is need for a continuing analysis of the Soviet ammunition depots in East Germany." Gibt's also eine Fortsetzung? Und warum sind die 44 Seiten mehr oder minder heute noch sooo gesperrt?

Achja - hier das Dokument: http://www.archives.gov/declassification/iscap/pdf/2010-060-doc1.pdf

Grüsse D.
 

Maus

New member
Leider ist es auf fast allen Seiten geschwärzt (bzw. weiß), weshalb mir nicht ganz klar ist, warum es dann überhaupt im Netz veröffentlicht wurde.

Und warum sind die 44 Seiten mehr oder minder heute noch sooo gesperrt?

Demo,
die Antwort auf Deine Fragen findet sich in den beiden zitierten Rechtsgrundlagen (10 U.S. Code §424 und Executive Order 13526).

E.O. 13526 besagt, daß (falls nicht auf anderem Wege geschehen) classified information, die 25 Jahre oder älter ist, freigegeben werden muß. Deshalb wurde das Dokument "überhaupt veröffentlicht".

In Abschnitt 3.3(b) der E.O. sind Umstände aufgelistet, unter denen die original classifying authority (Behörde von der die Einstufung stammte) beantragen kann, Teile der Info von der autom. Freigabe auszunehmen. Der Umstand auf den sie sich hier bei den großen abgedeckten Texten und Bildern beziehen lautet "when declassification would (1) reveal the identity of a confidential human source, a human intelligence source, a relationship with an intelligence or security service of a foreign government or international organization, or a nonhuman intelligence source; or impair the effectiveness of an intelligence method currently in use, available for use, or under development".
D.h. sie glauben, daß man auch heute noch nicht aus dem Inhalt rückschließen soll, wie oder durch wen sie an die Informationen gekommen sind. Flapsig ausgedrückt könnte man sagen, wer auch immer das damals für sie ausspioniert oder an sie verraten hat, lebt noch.

10 U.S. Code §424 ist "Disclosure of organizational and personnel information: exemption for specified intelligence agencies", danach dürfen von best. Behörden weder Funktionen und Organisationsform noch die Namen von Mitarbeitern veröffentlicht werden. Deshalb sind der Name auf der Titelseite und die Stelle/Person, die das TOP SECRET gestrichen hat (oben und unten auf den Seiten) auch abgedeckt.

Gruß M.
 

martin2

Active member
Der MDR hat im Rahmen seiner Reihe "MDR Zeitreise" die erste Stationierung und da auch die Starttisch-Verankerungen genauer betrachtet.

Das Ganze wurde als sehr neu angekündigt. Naja.
Zudem ist die Doku wacklig: R5m vs. R-12, das geht mir da zu durcheinander.

Tatsächlich neu ist, dass ein russischer Historiker die originalen sowjetischen Dokumente zur Stationierungsgeschichte ausgrub.

Noch fünf Tage für den Link zur Sendung:
https://odgeomdr-a.akamaihd.net/mp4...34-4cbf-885c-a5a71b8869fa-730aae549c28_a7.mp4
 

the passenger

Active member
Der MDR hat im Rahmen seiner Reihe "MDR Zeitreise" die erste Stationierung und da auch die Starttisch-Verankerungen genauer betrachtet.

Das Ganze wurde als sehr neu angekündigt. Naja.
Zudem ist die Doku wacklig: R5m vs. R-12, das geht mir da zu durcheinander.

Tatsächlich neu ist, dass ein russischer Historiker die originalen sowjetischen Dokumente zur Stationierungsgeschichte ausgrub.

Noch fünf Tage für den Link zur Sendung:
https://odgeomdr-a.akamaihd.net/mp4...34-4cbf-885c-a5a71b8869fa-730aae549c28_a7.mp4

Hätte mich brennend interessiert, aber der Link funktioniert leider nicht.
 
Oben