Bewegliche Raketen-technische Basen

In einem Bericht der CIA Anfang 1984 ging man von 17 Raketen-technischen Basen (und ähnliches) auf dem Gebiet der DDR aus. Das entspricht aber nur der Bestand der Landstreitkräfte mit der Zuständigkeit des Rückwärtigen Dienstes.

Organisation einer beweglichen Raketen-technischen Basis


Eine sowjetische mobile Raketen-technische Basis (PRTB) hat 330 bis 370 Mann in ihrem Bestand und 135 bis 150 große Ausrüstungsposten.

Für den Dienst und Unterstützungssektionen, Sicherheit, Pionier, Medizinische und Logistische Unterstützung waren im Bestand an Fahrzeugen:
4 bis 6 GAZ-69 Jeeps, 6 bis 10 Kombi LKW, 10 bis 16 LKW mit Anhänger, 4 bis 6 Tank LKW mit Anhänger,1 bis 2 Krankenwagen, 6 bis 10 BTR 60 oder BMP Schützenpanzer, 2 bis 4 BAT -M oder MDK-2 Pionier Fahrzeuge

Für den Raketenausrüstungsdienst, zwei Teams mit: 12 bis 14 Kombi LKW’s und LKW’s, 3 bis 4 Anhänger.

Technische Batterie, zwei Teams mit: 10 bis 12 Kombi LKW’s und LKW’s.

Spezial Treibstofflieferung und Raketenbetankung Teams, jedes Team hatte: 2 bis 3 Tankwagen, 1 bis 2 LKW’s mit dem Oxidationsmittel, 2 Autokräne, 1 bis 2 Säuretanks, 1 Scud-Raketentransporter.

Raketen Transportbatterie mit: 9 bis 12 Scud Raketentransporter, 9 bis 12 FROG Raketentransporter , 45 ZIL 131 oder 157 Typ-I Sprengkopf Transporter, 4 Autokräne.


17 Einheiten wurden in der DDR identifiziert. Diese sind:
Acht Raketen-tech. Basen, für sieben Verbindungen, zwei Frontunterstellte "Scud" Brigaden und die Raketeneinheiten der fünf Armeen. Eine Raketen-tech. Basis ist "extra", da im Jahr 1982 die dritte Scud Brigade aufgelöst wurde und die Ausrüstung auf die beiden anderen aufgeteilt wurde. Die Sowjets können die Konfiguration ihrer Raketen-tech. Basen anpassen, um der neuen Organisation der Raketenbrigaden zu entsprechen, oder sie können die extra Raketen-tech. Basis behalten, wie sie ist (das sich die Anzahl der Raketenwerfer nicht verändert hat).

Sieben selbständige Raketentransportbataillone, die zusätzliche Kernwaffen zur Verfügung stellen, um die Raketen-technischen Basen zu verstärken.

Zwei nukleare Lager (custodial detachments, nukleare Verwahrung), beide vom Typ VII Atomsprengkopflagerplatz.


Organisation eines sowj. selbständigen Raketen Transportbataillons

Ein sowj. selbst. Raketentransportbataillon (ORPD) hat 200 bis 250 Mann und 110 bis 130 große Ausrüstungsposten in ihrem Bestand.

Für den Dienst und Unterstützungssektionen, Sicherheit, Pionier, Medizinische und Logistische Unterstützung waren im Bestand an Fahrzeugen:
2 bis 3 GAZ-69 Jeeps, 4 bis 8 Kombi LKW, 10 bis 12 LKW mit Anhänger, 4 bis 6 Tank LKW mit Anhänger,6 bis 10 BTR 60 oder BMP Schützenpanzer, 2 bis 4 BAT -M oder MDK-2 Pionier Fahrzeuge

Raketen Transportbatterie mit: 12 Scud Raketentransporter, 12 FROG Raketentransporter , 48 Sprengkopf Transporter, 4 bis 6 Autokräne.
Die ORPD ist auch die SS-21 Raketen zuständig.

Technische Batterie Boden-Luft-Raketen: 18 bis 24 MAZ oder KAMAZ LKW Transporter, Sattelzugmaschinen mit Sattelschlepper oder 18 bis 24 SA-4 oder SA-6 SAM-Transporter.
Diese Batterien mit ORPDs wurden seit 1980 in der Sowjetunion beobachtet, ORPDs in den Gruppen der sowjetischen Streitkräfte in anderen Staaten des Warschauer Pakts wurden noch nicht beobachtet.


Badarf an Nuklearer Munition

Unsere Informationen (der CIA) zum sowjetischen Vorstellungen von Raketen und Raketen Anforderungen kommt aus verschiedenen Quellen:

Die sowjetische Doktrin der Mitte der 1970er Jahre zeigt, dass eine Front mit 130 bis 160 Raketen und Flugkörper ausgestattet sein kann.
In einigen Punkten, geschrieben Mitte der 1970er Jahre, erwarten die Sowjets einen Schlag mit 300 bis 400 Atomraketen oder Raketen während der Frontbedienung. Weitere Schriften aus dieser Zeit zeigen, dass etwa 160 bis 180 während des ersten Atomschlages verwendet werden.
Ein sowjetische Autor in den späten 1960er Jahren gibt an, dass bei einer Frontoperation jeweils die Starter auf drei Runden aufgeteilt wird, von denen zwei nukleare und einer chemische zugeordnet wird.
 

Büttner

Active member
In einem Bericht der CIA Anfang 1984 ging man von 17 Raketen-technischen Basen (und ähnliches) auf dem Gebiet der DDR aus.
Du hattest in deinem vorherigen Beitrag http://forum.hidden-places.de/showthread.php/10080-R-16-Einsatzchronologie dankenswerterweise eine Quelle - Übersetzung des Textes - angegeben.
Da die Übersetzung teilweise mangelhaft und der Text nicht deutlich als Zitat (des Dokumentes) gekennzeichnet wurde bitte ich hier um konkrete Nennung des entsprechenden CIA-Berichtes.
 

Büttner

Active member
Bitte benenne die Quelle. Die Übersetzung ist teilweise irritierend. Auch sollte man wichtige Anmerkungen hinzufügen in eigener Verantwortung. Beispielsweise die Sache mit den Btl im Westen und Abteilungen im Osten. Originaltext und eigene Interpretation sollte man aber deutlich trennen. Der Text ist ja nicht von dir sondern vom CIA, das sollte klar und deutlich werden.

So wie beim Bericht über R-16, das ist vorbildlich gewesen. Weiter so!
 

Büttner

Active member
Danke das du uns an diesem Dokument teilhaben lässt und dir auch die Mühe gemacht hast es auszugsweise zu übersetzen!

Im einzelnen, du übersetzt "vans and cargo trucks" (figure 6, page 16) mit "Kombi LKW’s und LKW’s". Als van truck würde ich Koffer-LKW und als cargo truck besser Pritschen-LKW vorschlagen. Die Unterscheidung scheint hier der Aufbau zu sein. Also ein geschlossener, quasi ein Koffer und eine Pritsche, aber ohne Unterscheidung ob mit oder ohne Spriegel/Plane.

In figure 6 gibt's noch eine interessante in Klammern gesetzte Formulierung:
up to 4 of the 45 warhead vans may be with these teams

Im großen und ganzen wird das bekannte Tuten-Dilemma offensichtlich. Denn verklausiliert ist hier ja nur von den beiden bekannten SWL in der DDR die Rede:
Two Soviet custodial detachments, one at each Type VII nuclear warhead storage site.

Dieser Ansicht war man in den achtziger Jahren auch bei einem heute noch existierenden dt. Nachrichtendienst. Das kann man an den Zahlenwerten der "Lagermöglichkeiten für Atomsprengkörper" erkennen bzw. ableiten. Da ergibt sich für einen einzelnen Lagerbunker vom "Typ VII" (US-Sprech) eine Kapazität von 48 GK "wahrscheinlich für SCUD" und 64 GK "wahrscheinlich für FROG/SS-21-SCARAB".

Man sollte aber auch noch auf folgende Formulierung achten:
Seven ORPDs that provide additional nuclear weapons, to reinforce the PRTBs.

PS: "Battailon" meint real Abteilung.
 
Oben