Baltikum: Onlinetagebuch Exkursion Mai 2010

Martin Kaule

Administrator
Heute haben wir uns weiter nordwärts auf der Kurische Nehrung bis nach Klaipeda/Memel bewegt. Um Memel herum wurden mehrere Festungsringe angelegt von denen noch viele Bauten erhalten sind und besichtigt werden können.

Anbei einige Impressionen.

1-3: Batterie Schweinsrücken
4-6: Fort / Meeresmuseum Klaipeda
7-10: Impressionen Stadt Klaipeda
 

Martin Kaule

Administrator
1-2: Batterie Nordmole
3-5: Batterie Memel-Nord

Morgen geht es in einem Bogen nach Tukums, mehrere verlassene Raketensilos
und Sonderwaffenlager der russischen Streitkräfte stehen u.a. auf dem
Programm.

Beste Grüße
Martin
 

Martin Kaule

Administrator
Am Dienstag sind wir in Lettland (nähe Tukums) angekommen. Es wurden u.a.
folgende Objekte besichtigt:

  • SS-4 Sateikiai
  • Flugplatz Siauliai > Sonderwaffenlager, Typ: ?
  • SS-4 (4x Silo) Eleja
  • SS-4 (4x Silo) Lambarte
  • Flugplatz Tukums > Sonderwaffenlager, Typ: Granit 2

Die SS-4 / SS-5 Objekte sind baulich interessante Anlagen. Neben 4 Silos (SS-4) / 3 Silos (SS-5) existiert ein zentraler 2 etagiger Bunker (Abmaße ca. 20x50m mit mehreren Anbauten)

Anbei einige Impressionen.

1-3: SS-4 Sateikiai
4: Flugplatz Siauliai
5-8: SS-4 (4x Silo) Elaja (Siloabdeckung, Personeneingang, Kommandoraum)

Am Mittwoch geht es wieder zurück zur Ostseeküste. Bericht folgt.

Das aus der Ferne - Beste Grüße
Martin
 

Martin Kaule

Administrator
Das SWL bei Siauliai ist ein mir bisher unbekannter Bautyp: monolitische Bauweise, 2 Zugänge mit massiven Schiebetoren (1m stark, 5x5m groß), 6 Lagerkammern, seitlicher Anbau mit Funktionsräumen...

Bauzeit vermutlich Ende der 50iger.
 

Martin Kaule

Administrator
Das SS-4 Objekt in Eleja steht im 2UG fast vollständig unter Wasser (ca. 50cm) und konnte so bis auf einige wenige Bereiche nicht begangen werden. Wie der Zufall es so will, wird das "Schwester-Objekt" in Lambarte momentan zurückgebaut, so konnte der Aufbau bestens studiert werden und die Ausmaße werden hier erst so richtig sichtbar.

1: Siloschacht im Rückbau, voll Wasser
2: Siloabdeckung
3: Siloschacht im Rückbau, wird aktuell leer gepumpt
4: Siloschachtabdeckung von unten
5: Silo / Größenvergleich
6: Haupteingang zum Kommandobunker

Beste Grüße
Martin
 

Martin Kaule

Administrator
Wir sind nun in Liepaja (Lettland) angekommen. Hier gibt es Befestigungsanlagen wie "Sand am Meer".

Heute morgen wurde nach einem intensiven Plausch mit dem wissenschaftlichen Leiter des RT-32 bei Ventspils (Durchmesser 32m (!), auf dem Gelände gibt es noch eine weitere 16m Antenne (RT-16) / die Intersputnik-Station Neu-Golm besitzt als Vergleich eine 12m Parabolantenne) das Radioteleskop besichtigt. Wir konnten dabei den Kommandoraum und jede weitere Ecke besichtigen, selbst die "Schüssel" konnte erklommen werden.

Danach ging es in eine SA-5 Stellung bei Ventspils (Granit als Sonderwaffenlager), in eine SA-3 Stellung und ein Flüchtlingsdenkmal bei Jurkalne, SS-5 Nikrace (3xSilo + SWL), SS-5 Vainode (3x Silo + SWL + Regimentsgefechtsstand), Flugplatz Vainode, SA-5 Priekule, Denkmal Priekule, Befestigungsanlagen um Liepaja...

Anbei einige Impressionen:

1-4: RT-32 (Außenansichten, Kontrollraum, "Größenvergleich")
5-6: SWL SA-5 Ventspils
7-8: SA-3 Jurkalne
 

Martin Kaule

Administrator
1-4: SS-5 Silo (3x Silo, SWL,) Vainode
5-8: Liepaja (Beobachtungstürme, Befestigungsanlagen aus der Zarenzeit, Granitanbau)

Hinweis Bild 3: dort sieht man eine Öffnung im Mittelpunkt der Kuppel, im Hintergrund sind die beiden weiteren Silokuppeln zu sehen, das Wasser in den Silos ist teilweise noch gefroren...

Morgen geht es dann wieder zurück Richtung Süden und Nachts via Fähre zurück nach Deutschland ab Klaipeda.

Beste Grüße
Martin
 

Hermann

Gesperrt
Martin,
da müsst Ihr aber im Interesse der nächsten FR Artikel noch mal nachlegen mit der genauen Bezeichnung des FFK Lagerbunkers. Mit Zigaretten u. Schnaps lässt sich doch der Typ jeder Sonderschutzdeckung erfragen oder etwa nicht? War der grösste Nuke Experte des WP nicht an Bord? Kleine Anschubfinanzierung, Yefrim Gordon kennt den Typ. Nette Anfrage könnte helfen.
GRüsse und gute Heimreise wünscht Hermann
 
X

xyz27

Guest
Zu #25 Bild 1-3.
Der Nachbarort trägt ja den Namen des Lagergutes, ulkiger Zufall.

Da waren ja die letzten Tage ganz nach meinem Geschmack. Bis auf Elaja und habe ich alle Lager gefunden. Gibt es im Anschluss eventuell einen kmz/koor. Service?
 

Martin Kaule

Administrator
Die Zeit bis zum Einchecken auf der Fähre kann natürlich prima
genutzt werden um einen Tagesbericht zu schreiben.

Am Donnerstag standen weitere Ziele in und um Liepaja auf dem Programm.
Neben der zarristischen Befestigungslinie um Liepaja sind auch
zahlreiche deutsche Befestigungsbauwerke (u.a. Tobrukstände) zu
entdecken. Im Bereich der ehemaligen Muna bei Liepaja befinden
sich riesige unterirdische Lagerkammern mit kleinen Stollen-
systemen. Im Anschluß wurde das SA-5 Objekt Grobina und das SS-3
Objekt Barta (Nord) besucht. Vorbei an kleineren Objekten der
Molotow-Linie ging es über Nimmersatt (ehem. Reichsgrenze) zurück
nach Klaipeda wo wir nun gleich die Fähre zurück nach Deutschland
nehmen.

Anbei einige Impressionen:

1-4: Befestigungen in Liepaja
5-9: SS-3 Barta
 

Martin Kaule

Administrator
1-4: Bauwerke der Molotow-Linie (Bereich Palanga - Kretinga)
5-8: Klaipeda Fährterminal (Gegenstück zu Mukran)

12 überaus erlebnissreiche Tage - einmal quer durch das Baltikum -
sind nun leider vorbei :eek:(. Detailberichte zu einzelnen Objekten
werden in den kommenden Tagen / Wochen folgen.

Beste Grüße
Martin
 

Martin Kaule

Administrator
Wir sind wieder gesund und munter in Deutschland angekommen.

Zu #25 Bild 1-3.
Der Nachbarort trägt ja den Namen des Lagergutes, ulkiger Zufall.

Da waren ja die letzten Tage ganz nach meinem Geschmack. Bis auf Elaja und habe ich alle Lager gefunden. Gibt es im Anschluss eventuell einen kmz/koor. Service?

Huch, bin ich gerade blind oder welchen Nachbarort meinst Du?

KMZ/Koor.: gern per PM.

Beste Grüße
Martin
 
Schon Ok,
bei den verschiedenen Schreibweisen und Aussprachen kommt das vor.
Lambarte und Eleja waren mit der R-12U (SS-4) ausgestattet, nicht mit der R-14U (SS-5)!
MfG
AndreM1965
 
T

teddie

Guest
Haben einige Bauwerke der Deime-Stellung besucht die aber keinen Rückschluss auf Bautypen zuließen. Bilder folgen.

Martin, weiß, du warst viel unterwegs...

aber eine nachfrage hinsichtlich der Frisching-Deime-Stellung...
wollte nicht extra dafür ein thema eröffnen...
aber existieren noch bilder oder hab ich sie noch nicht entdeckt?
 
Oben